15320194 m

 

 

Erfolgreich im internationalen Team

 
Interkulturelles Verständnis entwickeln
 
Die Globalisierung und die damit verbundenen Grundsätze interkultureller Kompetenz sind für grosse, international agierende Firmengruppen längst Alltag. Dann sind die unterschiedlichen Denkweisen, Gepflogenheiten und Hierarchien zwischen der westlichen und der fremden Kultur kein allzu grosses Problem. Für mittelständische oder kleinere Firmen sind Fragen des interkulturellen Managements dagegen oft noch Neuland. Die Mitarbeiter stammen meistens aus dem gleichen Kulturkreis. Verhaltensregeln, Einstellungen sowie der Umgang mit Problemen oder neu zu indizierenden Projekten wirken auf Führungskräfte aus westlichen Ländern nicht selten befremdlich. Versteht man die Hintergründe und Zusammenhänge nicht, kann das zu Missverständnissen führen und den Erfolg des Vorhabens gefährden. Auch, wenn das Wissen über die fremde Kultur für Alltagsgeschäfte ausreichend ist, um eine gute Zusammenarbeit internationaler Teams zu gewährleisten, sind Empathie und Offenheit für die kulturellen Hintergründe der Team-Member essenziell. Beispielsweise sind für die Verlagerung der Produktion an einen chinesischen Standort oft einige Hürden zu überwinden, die umso höher werden, wenn schweizerische und chinesische Produzenten, Kunden oder Hersteller keine gemeinsame Kommunikationsebene finden. Es geht dabei nicht nur um sprachliche Barrieren, sondern vielmehr darum, die Integration der Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Kulturkreisen zu perfektionieren, um die Zusammenarbeit so effektiv wie möglich zu gestalten. In der Praxis sollen Synergieeffekte erzeugt und genutzt werden, anstatt sich im Weg zu stehen. Eine gegenseitige Sensibilisierung auf die differenzierten kulturellen Grundlagen ist unerlässlich. Dabei ist ein fundierter Erfahrungsschatz ebenso hilfreich, wie das Wissen über die kulturellen Zusammenhänge. Es gibt zahlreiche Beispiele, die zeigen, wie stark fehlende interkulturelle Kompetenz den Erfolg eines Vorhabens behindern. Selbst international erfolgreiche Unternehmen haben auf diesem Gebiet negative Erfahrungen gemacht, etwa, wenn die Kooperation von Ingenieuren aufgrund unterschiedlicher Ansätze nicht funktioniert.
 
Schritte zur effektiven Zusammenarbeit
 
Der individuelle kulturelle Hintergrund ist prägend für den Einzelnen. Eine wesentliche Rolle spielen Normen und Werte sowie die landestypischen Gepflogenheiten in der Arbeitswelt. Wer es schafft, die positiven Aspekte zu nutzen und den Teammitgliedern respektvoll und tolerant begegnet, wird in der internationalen Geschäftswelt erfolgreich sein. Forschungen belegen, dass Toleranz durchaus erlernbar ist. Bereits bei der Zusammenstellung eines internationalen Teams ist darauf zu achten, dass die einzelnen Teammitglieder über eine „offene, tolerante Grundhaltung“ verfügen. Ist auch nur ein Teammitglied uneinsichtig und starrköpfig, kann das die gesamte Teamarbeit negativ beeinflussen.
Häufig zeigt sich erst in der praktischen Arbeit, welche Untugenden und Defizite der Einzelne hat. Für eine effektive Zusammenarbeit sollte jedem die eigenen Unzulänglichkeiten aber auch die Stärken bewusst sein. Hilfreich ist es, Defizite und Ressourcen der Teammitglieder zu analysieren.
Akzeptanz ist eine weitere Schlüsselkompetenz. Deshalb ist es entscheidend, nach dem Kennenlernen einen Rahmen zu schaffen, der von gegenseitiger Akzeptanz geprägt ist. Kommt jemand nicht zurecht, sollte das thematisiert werden.
Ist die Kennenlernphase abgeschlossen, ist Integrierung aller Kollegen notwendig, um Synergien zu erschliessen und zu nutzen. Es lohnt sich, in den Meetings Zeit explizit dafür aufzuwenden. Erfolgreiche Zusammenarbeit setzt Wertschätzung der Kollegen und deren Stärken voraus. So können die positiven Eigenschaften der Einzelnen effektiv eingesetzt werden. Während der Eine möglicherweise einen guten Blick auf eventuelle Probleme hat, kann der andere wahrscheinlich gut verhandeln oder besitzt den notwendigen Enthusiasmus, der für Projektpräsentationen wichtig ist. Interkulturelle Kompetenz ist als Prozess zu verstehen, der Lernbereitschaft und einen steten Willen zur Weiterentwicklung voraussetzt.
 
Effektive Zusammenarbeit unterschiedlicher Kulturen
 
Diese Betrachtungen zeigen, dass das Arbeiten in internationalen Teams zwar längst gang und gäbe ist, es jedoch noch immer Verbesserungsmöglichkeiten in der Zusammenarbeit gibt. Es gilt nicht nur Sprachbarrieren zu überwinden, sondern um das unterschiedliche Verständnis von Zeitwahrnehmung, Fristen oder Hierarchien. Um die Kommunikation innerhalb internationaler Teams besser und damit erfolgreicher zu machen, bieten wir Schulungen an. Diese sind gleichermassen für Führungskräfte wie Mitarbeiter sinnvoll.
Kontaktieren Sie uns für Mitarbeiterschulungen, in denen die Grundlagen interkultureller Kompetenz vermittelt werden. Oder schulen Sie Ihre Führungskräfte in internationalen Verhandlungsstrategien und den Aufbau von Geschäftsbeziehungen.