arabischer raum

 

Was versteht man unter der arabischen Welt?
Welche Staaten gehören dazu?
Von der Westküste bis hin zum Persischen Golf erstreckt sich die Region, die als „arabische Welt“ bezeichnet wird. Faktisch zählt man Algerien, Ägypten, Bahrain sowie den Irak und Jemen, Katar, Jordanien und Kuwait zu den arabischen Ländern. Weiterhin gehören Marokko, Libanon und Mauretanien, Libyen, der Oman sowie Palästina ebenso dazu wie Saudi-Arabien, Syrien, Sudan, Tunesien und natürlich die Vereinigten Arabischen Emirate.

Gemeinsamkeiten
Eine Gemeinsamkeit ist die Sprache. Allerdings hat jedes dieser Länder einen eigenen Einschlag, was das Arabische betrifft. Bei der Schriftsprache treten jedoch keine Unterschiede auf. Die Religion ist eine gemeinsame Basis, da der Islam vorherrschend in allen arabischen Ländern ist. So erklären sich die Unterschiede in der Arbeitswoche, die im arabischen Raum von Sonntag bis Donnerstag geht. Natürlich unterscheiden sich auch die Feiertage zu denen in der westlichen Welt. Die Kleiderordnung weisst einige Besonderheiten auf, die nicht zuletzt für Frauen von besonderer Wichtigkeit ist und beachtet werden sollte. Knie und Schultern sind bedeckt zu halten. Damit bringen Frauen den einheimischen Damen ihren Respekt entgegen.

Welche Vorurteile sind unbegründet?
Nahezu jeder, der einmal Gelegenheit hatte, ein arabisches Land zu besuchen, schwärmt von der bunten Vielfalt, die dort herrscht. Man mag sich an die Geschichten aus 1001 Nacht erinnern, bei dem Angebot an Tees und Gewürzen, der leuchtenden Farbwelt und den Wasserpfeifen. Im Geschäftsleben sollte man seinen Verhandlungspartner niemals unterschätzen. Araber sind geschickt im Verhandeln. Allgemein bekannt sind die hohen Vorkommen an Öl. Doch Araber sind aussergewöhnlich ideenreich. Die arabische Welt ist also wesentlich bunter, als wir sie uns gemeinhin vorstellen. Allein die Märkte in Marrakesch sind ein Erlebnis. Und die prächtigen Hochhäuser in Dubai hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Zählen Sie beim Entdecken der arabischen Welt auf unsere Unterstützung. Wer dort im geschäftlichem aber auch im privaten Bereich erfolgreich sein möchte, sollte sich an uns wenden.

Was ist wichtig?
In der arabischen Welt ticken die Uhren etwas anders als in unserer westlichen Welt. Viele Abläufe nehmen daher mehr Zeit in Anspruch. Unter anderem ist im geschäftlichen Bereich zu beachten, dass potenzielle Geschäftspartner aus der arabischen Welt viel Zeit für das Kennenlernen ihres Gegenübers aufwenden. Vertrauen und Wertschätzung sind zwei entscheidende Punkte, die eine gute Basis für Verhandlungen und generell die Kommunikation darstellen. Man sollte akzeptieren, dass arabische Menschen niemanden kompromittieren wollen. Daher sind öffentliche Zurechtweisungen tabu. Es herrscht zudem meist eine strenge Hierarchie, die auch von Menschen aus dem westlichen Kulturkreis akzeptiert werden sollte. Teamwork wird in den arabischen Ländern anders interpretiert. Während hierzulande eine aktive Mitarbeit häufig erwünscht ist, muss dies in den arabischen Ländern unter Angestellten und Kollegen klar kommuniziert werden. Entscheidungen, die von Managern in höheren Führungsebenen getroffen werden, hinterfragt man nicht. Die Angestellten erwarten sogar Anweisungen und sind bestrebt, diese 1:1 umzusetzen. Dabei sollte man sich im Klaren darüber sein, dass der Entscheidungsträger die volle Verantwortung trägt.

Umgang mit Zusagen und negativen Entwicklungen
Mit schlechten Nachrichten tut man sich schwer. Keiner möchte diese weitergeben, weshalb eine positive Formulierung bzw. eine blumige Umschreibung durchaus üblich sind. Eine Zusage ist in diesem Zusammenhang nicht immer als Startschuss für das Projekt zu werten. In der Regel sind zahlreiche Treffen notwendig, um alle Aspekte zu klären. Geduld ist daher eine gefragte Tugend, wenn man sich in der arabischen Welt etablieren möchte. Gleichwohl übt das arabische Flair natürlich eine ganz eigene Faszination auf Personen aus der westlichen Welt aus. Es ist überaus lohnenswert, sich mit der arabischen Kultur auseinanderzusetzen, kulturelle Gegebenheiten zu akzeptieren und dieser spannenden Welt mit dem notwendigen Respekt gegenüberzutreten. Denn hat ein Araber erst Vertrauen gefasst, kann man nahezu uneingeschränkt auf ihn zählen.
Wir helfen Ihnen gerne, kulturelle Grenzen durch den Erwerb von interkulturellen Kompetenzen zu überwinden.